#61

RE: Mit Organisation oder doch lieber ohne?

in Organisationen 24.08.2009 11:42
von Tini (gelöscht)
avatar

Na da kommt man ja schon ein wenig ins Grübeln ob sich das lohnt...
Ich war bis dato der Meinung eine Organisation gibt einem mehr oder weniger Sicherheit. Was mache ich wenn ich in nen Krankenhaus eingeliefert werde, weil ich z.B. nen Unfall hatte und nicht ansprechbar bin? Ohne Orga würden meine Eltern in Deutschland informiert werden oder? Aber die kriegen keinen vernünftigen englischen Satz zusammen und würden vermutlich nur in Ohnmacht fallen... Ist es dann nicht hilfreich, wenn man ne Organisation hat, die vor Ort ist und den Krankenrücktransport u.Ä. organisiert?

nach oben springen

#62

RE: Mit Organisation oder doch lieber ohne?

in Organisationen 24.08.2009 21:57
von Half-Borg (gelöscht)
avatar

also du solltest dir so oder so einen zettel mit einem ansprechpartner in die hosentasche stecken, bei wars die mutter, wenn die natürlich kein englisch spricht bist du mit jemand anderem dem du vertraust besser bedient.
mit krankenrücktransporten kenn ich mich nicht aus, aber dafür muss man doch eigentlich transportfähig sein, also bei bewußtsein oder? (zufällig ein arzt hier)
ansonsten wirst du wenns hart kommt auf jedem fall im krankenhaus erstmal behandelt und hast ohne orga vielleicht ein bisschen mehr arbeit mit der versicherung, aber nichts unmögliches.
musst du wissen ob die kleine chance dir dann wirklich das geld wert ist

nach oben springen

#63

RE: Mit Organisation oder doch lieber ohne?

in Organisationen 24.08.2009 23:24
von Tini (gelöscht)
avatar

Ja, ok das hört sich auch wieder alles logisch an.
Hmmm mir ist eingefallen, dass mir als ich meinen DRK-Schein gemacht hab, gesagt wurde man soll ins Handy im Telefonbuch vor der Person die zu benachrichtigen ist das Kürzel I.C.E schreiben (In case of emergency), dass soll wohl international so anerkannt sein, dann gucken die ins Telefonbuch wohl unter I im Krankenhaus und wissen wen sie anrufen solln... Würde mich ja mal interessiern ob das wirklich so funktioniert...
Aber ich hab das heut mal bei meinen Eltern angesprochen, also ohne Orga nach Kanada und naja... Meine Mum begann gleich, was für böse Menschen es doch überall gibt und dass es doch viel besser wäre, wenn ich nicht auf deren Hilfe angewiesen wäre, sondern bei Problemen die Orga anrufen könnte...
Ach und noch so einiges kam da...Teilweise auch gute Argumente, aber ich finde man kann es doch zumindest als eine Möglichkeit in Betracht ziehn...
Aber zum Glück hab ich noch ein bisschen Zeit zum recherchieren, Infoveranstaltungen besuchen, nachdenken und letztendlich entscheiden wies gemacht wird...

nach oben springen

#64

RE: Mit Organisation oder doch lieber ohne?

in Organisationen 26.08.2009 22:35
von Half-Borg (gelöscht)
avatar

ja mütter sind da gerne etwas vorsichtiger,
das hängt halt von deiner situation ab, ob du dich auf deine eltern verlassen kannst und willst und ob die auch bereit sind den aufwand zu treiben.
meine mutter hatte zb eine kontovollmacht um meine kreditkartenrechnungen zu begleichen (ist ein bisschen lästig dass der herausgeber dass nicht einfach einzieht), dass kann keine orga

nach oben springen

#65

RE: Mit Organisation oder doch lieber ohne?

in Organisationen 16.09.2009 00:59
von Regenmacher (gelöscht)
avatar

taag
ein kurzes beispiel meiner situation zum thema wieviel denn eine organisation mehr kostet:
frankfurt - sydney -> 450 euro (selbst gebucht, NUR hinflug) dh beide flüge -> 900
travelworks angebot: hin- rückflüg, unterkunft die ersten tage, infos etc (alles was sie anbieten) -> 1800
zu den 900 euro beim alles selber machen kommen noch unterkunft etc. man kommt so knapp über 1000 denke, macht also eine differenz von ~750.
nun gilt es zu überlegen, ob einem die leistung dieses geld wert ist. ich denke, vor allem bei spontanem buchen macht die orga sinn, weil je später man bucht -> desto teurer der flug (beim selbstbuchen). und die diskussion um selbstständigkeit oder nicht ist völliger blödsinn, da man auch mit orga nach 3 tagen die gleiche situation hat wie ohne orga. und selbst wenn es einem lediglich das gefühl gibt, einen rückhalt zu haben (der vielleicht nicht so klasse wie dargestellt ist, aber dennoch vorhanden)... für leute, die sonst nicht so selbstständig sind (hey, soll vorkommen!), ist es ok, alle infos zu wo, was, wie etc man sich anmelden / beantragen / whatever machen muss zu haben. vielleicht ist der preis nicht gerechtfertigt, mag sein, trotzdem denke ich, dass reisen mit orgas ihre berechtigung haben, weil viele sicherlich w&t machen um selbstständiger zu WERDEN. außerdem ist es klar, dass die leute im nachhinein sagen sie hätten es ohne geschafft, weil sie es so oder so auf der reise lernen. alles zusammengenommen (was eig nich geht, das man das gefühl der sicherheit, wie scho von nem vorposter gesagt, nich in euro umrechnen kann) ist der unterschied jetzt nicht so gravierend, dass ich mir im nachhinein ein bein ausreißen muss, weil ich diesen oder jenen weg genommen habe. und von den unsachlichen kommentaren gewisser vorposter würde ich mich sowieso nich beeinflussen lassen.

nach oben springen

#66

RE: Mit Organisation oder doch lieber ohne?

in Organisationen 04.10.2009 20:12
von ienah (gelöscht)
avatar

hi
ich war mit einer orga unten die sich juststudies nennt. hab es nicht bereut da diese nur das nötigste ohne flug anbietet was die ersten tage doch sehr stressfrei macht wenn man bedenkt dass man sich um konto, sim karte, steuernr kümmern muss
aber ich hab keinen getroffen der mit aifs, travelworks und wie sie alle heißen glücklich war. die habens alle beruet. ich hatte uach noch glück dass ich dank einem günsitgen jahresticket von emirate letztendlich mit versicherung visa und allem so viel beazhlt habe wie die von travelworks ohne versicherung und visa

nach oben springen

#67

RE: Mit Organisation oder doch lieber ohne?

in Organisationen 10.10.2009 00:03
von Matro (gelöscht)
avatar

Mach es auf jeden Fall alleine! Ein Hostel buchen kann man auch ueber das Internet. die Behoerdengaenge sind schnell erledigt. Die zustaendigen Stellen sind in den Grossstaedten zentral gelegen. Zudem wird man Dir in jedem Hostel helfen Sie zu finden!Die kennen ja die Probleme der Reisenden. Den Weg vom Flughafen zum Hostel sollte man durch fragen rausbekommen. Man hat ja auch noch das Internet um sich zu informieren wo man in etwa hin muss.Wenn man das nicht hinbekommt sollte man erst gar nicht reisen, schliesslich ist Eigeninitiative das A und O beim Work und Travel. Um Jobs muss man sich schliesslich auch alleine kuemmern. Nur eine Farm organisiert eine Orga meistens noch. Da bekommt man dann aber auch kein Geld....hat aber freie Unterkunft und Essen gegen circa 5 stunden Arbeit pro Tag. Es bleibt dann aber an Dir einen Job zu finden um Geld zu verdienen!
....und keine Angst vor dem Englischen beim fragen. Kanadier sind sehr hilfsbereit und verzeihen Dir auch die groebsten Schnitzer

Ps: Auch Farmen lassen sich leicht von selbst finden, im Sommer ist das ueberhaupt kein Problem!

nach oben springen

#68

RE: Mit Organisation oder doch lieber ohne?

in Organisationen 17.12.2009 18:56
von kanguuuu (gelöscht)
avatar

zum thema OHNE organisation,

schaut mal auf - zensiert - , da gibt es ein selbstorganisationspaket, in dem alle infos und anleitungen drinnen sin, die man auch von ner orga wie travelworks, stepin, oder so bekommt. kost auch nich die welt. is glaub ich ganz neu...

nach oben springen

#69

RE: Mit Organisation oder doch lieber ohne?

in Organisationen 11.06.2010 09:55
von Lorra • Besucher | 50 Beiträge

vorab: mein freund und ich haben vor, ohne organisation nach neuseeland zu gehen. nun frage ich mich aber, wie man denn dieses auslandsjahr (zb im lebenslauf) und die verschiedenen arbeitsstellen belegen soll.
ich würde mich sehr über ratschläge freuen!


26.6. - Los gehts nach Neuseeland!

nach oben springen

#70

RE: Mit Organisation oder doch lieber ohne?

in Organisationen 13.06.2010 23:34
von Joe_GER • 364 Beiträge

Lorra schon wieder! ; )

Für wen gedenkst du denn diese Nachweise? Oder geht es dir einfach nur im einen lückenlosen Lebenslauf (mit Nachweis?)

Du hast ja:

- ein Visum und das Ein- und Ausreisedatum in deinem Passport
- payslips von Arbeitgebern, bzw. wenn du fragst, stellen die dir sicher auch ne Arbeitsbescheinigung aus (du hast von dann und dann bis dann und dann im Betrieb dort gearbeitet )und wenn du willst und den Hundeblick auflegst, schreiben dir manche bestimmt auch ne schöne Beurteilung - macht sich ja auch gut....
- später eine Steuerklärung (und Bestätigung) ....mit genauen Daten wie Arbeitsdauer (Zeitspanne) und Verdiensten - (vorraus gestzt du legst ne Steuererklärung ab)

Sollte reichen, ey?

PS: Falls gewisse Ämter oder Ähnlciehs "Belege" im Vorraus fordern, schreib nen formlosen Text, was du vorhast und leg dein Visum bei.

Liebe Grüße
Jo


nach oben springen

#71

RE: Mit Organisation oder doch lieber ohne?

in Organisationen 15.08.2010 17:32
von Sandra • Besucher | 1 Beitrag

also ich flieg am 18. oktober mit stepin für ein jahr nach neuseeland. Kostet zwar bissle mehr als nur der Flug. Aber ist mir lieber, wenn ich dann anfangs hilfe von denen hab bei Bankkonto, Flug, Versicherung...


nach oben springen

#72

RE: Mit Organisation oder doch lieber ohne?

in Organisationen 23.08.2010 21:42
von CookieLovesGuitar • Besucher | 15 Beiträge

Ich werde voraussichtlich mit Organisation reisen, vor Allem, umnicht mit 18 als Mädel erstmal alleine in Kanada zu sein, bevor ich Zeit hatte mal zu schaun, wie das da so alles ist. Dazu werden 3 Tage reichen. Außerdem weiß ich dann schon vorher von Gleichgesinnten, mit denen ich Reise, das macht das ankommen sicherer und ich sehe die ersten 3 Tage dann auch als "Urlaub" mit Vorbereitung. Dafür zahl ich das "gerne".

Im endeffekt denke ich, dass es danach sehr ähnlich ist, ob mit oder ohne Organisation. Danach ist jeder auf sich allein gestellt. Mir geht es wirklich nur um die "Starthilfe", wobei ich denke, dass es ohne die auch geht, einem jedoch, wenn man zum Beispiel wie ich das erste Mal alleine Übersee ist, zu Beginn etwas Rückhalt geboten wird, bevor man sich ins Abenteuer stürzt.

Ich hab noch ein Jahr Zeit und bin mir deshalb noch nicht 100% sicher, aber ich denke, dass ich, solange ich nicht mehr erwarte auch nicht enttäuscht werde.


nach oben springen

#73

RE: Mit Organisation oder doch lieber ohne?

in Organisationen 05.10.2010 05:37
von Sylvia_NZ • Besucher | 2 Beiträge

Hallo alle zusammen,
ich bin gerade im moment mit einer freundin zusammen in neuseeland. unseren work and travel aufenthalt haben wir mit praktikawelten gebucht, weil wir uns dachten, wir wollen das ganze nicht alleine organisieren und mit einer rießen organisation ausgeflogen werden wollten wir auch nicht und unser erster eindruck von praktikawelten war sehr familiär und persönlich.
doch jetzt sitzen wir hier am anderen ende der welt und jede frage an praktikawelten die wir hier haben wird mit einem zitat aus dem sogenannten "Reiseeinmaleins" beantwortet, was jeder teilnehmer vor reiseantritt ausgehändigt bekommt. nur leider steht dort nichts wirklich konkretes drin und es hilft einem nicht wirklich weiter. also muss man sich doch wieder irgendwie allein durchschlagen.....genauso wie bei den vorbereitungen....das einzige, was praktikawelten für uns übernommen hat war das buchen der flüge.....und das aber zu überteuerten konditionen.....hätten wir selbst gebucht hätten wir leicht 1000€ sparen können.....
eine andere unspaßige sache mit praktikawelten war auch das buchen unserer ersten nächte in auckland. im reisepaket inbegriffen waren die ersten zwei nächte in einem backpackerhostel in auckland, da wir aber noch gar nicht wussten, was uns erwartet wären wir gerne auf nummer sicher gegangen und wollten drei zusätzliche nächte buchen. als wir dann unsere voucher für die reise bekamen fiel uns erstmal die kinnlade runter. wir sollten 80€ für 3 übernachtungen in einem dorm (schlafsaal, mehrbettzimmer) bezahlen! zuvor hatten wir uns schon schlau gemacht, was so ein bett ungefähr kostet und im durchschnitt kostet ein bett in einem 6 bett zimmer ungefähr 10 euro die nacht, wären also 30 euro pro person gewesen.....die rechtfertigung der praktikawelten mitarbeiter auf unseren anruf hin war nur "ja, das sind eben unsere preise und ihr hättet ja mal vorher fragen können bevor ihr bucht" an was hätten wir denn noch denken sollen? wir mussten jeden schritt, jede buchung die praktikawelten gemacht hat 3 mal überprüfen, weil sie bei mir z.b. den rückflug aus dem falschen land gebucht hatten und bei meiner freundin hatten sie einfach mal vergessen die daten für ihre rail and fly tickets an die email zu heften mit der wir unsere gesamten unterlagen bekamen.....

und dann last but not least habe ich gefragt, ob es möglich wäre, dass praktikawelten meine rückflüge umbucht, weil ich hier gemerkt habe, dass es doch nicht das richtige für mich ist und ich gerne früher nach hause möchte. ich habe ihnen genaue angaben über meine rückflugwünsche gemacht und daraufhin erneut einen auszug aus dem reiseinmaleins bekommen der mich nur darauf hinweist wie teuer das ganze für mich ist, plus telefonnummer und hinweis, dass ich das doch bitte aus neuseeland machen solle, was leider nicht funktioniert, weil die fluggesellschaft hier leider nichts tun kann, wenn die flüge über deutschland gebucht wurden......jetzt musste also tatsächlich mein freund zuhause in deutschland meine flüge für mich umbuchen! absolute frechheit! und für diese "hilfe" haben wir tatsächlich 1000€ mehr bezahlt, wir könnten uns tot ärgern!


nach oben springen

#74

RE: Mit Organisation oder doch lieber ohne?

in Organisationen 01.10.2012 21:50
von LaraCroco • Besucher | 1 Beitrag

Hallo zusammen
ich möchte nächstes Jahr für ein Jahr Work & Travel in Australien machen ... hier kann man ja nun einiges negatives über diverse Organisationen wie Praktikawelten lesen, daher bin ich am überlegen ob ich die ganze Sache doch lieber selber organisieren sollte.
Eine frage dazu: Wenn ich mit einer Organisation nach Australien gehe kostet das ganze mit zwischenstopp in Auckland, NY und Los Angeles 2500euro, also ohne Frage schonmal ein Haufen Geld aber wenn ich das Ganze alleine organisieren sollte kostet allein der Flug mit den genannten Zwischenstopps über 6000Euro.
Überseh ich da irgendeine ''Falle'' der Organisationen und steh am Ende mit viel mehr Kosten da, oder ist in diesem Fall die Organisation sogar billiger?
Wäre super wenn mir jmd weiterhelfen könnte


nach oben springen

#75

RE: Mit Organisation oder doch lieber ohne?

in Organisationen 05.10.2012 13:13
von Eric • Besucher | 31 Beiträge

Zitat
aber wenn ich das Ganze alleine organisieren sollte kostet allein der Flug mit den genannten Zwischenstopps über 6000Euro.



also ich hab nur kurz bei skyscanner.com geschaut und für Hin- und Rückflug was für 1700,- gefunden, und das ohne gross suchen. Den Rückflug könntest du dann verfallen lassen, dann wärst du immer noch bei 3400.-

Die würd ich aber auch nicht zahlen, schau mal lieber noch bißchen!

Gruß Eric


nach oben springen

#76

RE: Mit Organisation oder doch lieber ohne?

in Organisationen 31.10.2012 17:14
von ckhulk • Besucher | 12 Beiträge

An deiner Stelle würde ich mal beim Reisebüro schauen.
z.b. http://www.statravel.de/flug-around-the-...ebte-routen.htm

Da hast du ein paar Beispiele. Die haben ziemlich viele Standorte in Deutschland kannst ja mal bei einem vorbeischauen für eine persöhliche Beratung.


2008 Peking, New York, Bosten, Washington D.C.
2009 Istanbul, Dublin, Barcelona
2010 Amsterdam, Paris, Rom, Kairo, Luxor
2011 Halifax, Quebec, Montreal, Stockholm
2012 London, Dubai, Jaipur, Agra, Varanasi, New Delhi

nach oben springen

#77

RE: Mit Organisation oder doch lieber ohne?

in Organisationen 01.11.2012 00:24
von FunkyFrauke • 13 Beiträge

Hi,

also ich bin mit "Auszeit Neuseeland" nach Neuseeland gekommen und die haben sich wirklich um alles gekümmert. Von Flug über Visumsanleitung bis zum Job oder Praktikum und Unterkunft. Kann ich echt nur empfehlen, da die deutschsprachigen Mitarbeiter direkt vor Ort in Neuseeland ihr Büro haben und man somit immer im Kontakt sein kann

LG

nach oben springen

#78

RE: Mit Organisation oder doch lieber ohne?

in Organisationen 06.11.2012 15:27
von nojo1 (gelöscht)
avatar

Hallo zusammen,

seit etwa zwei Monaten steht fest, dass ich nächstes Jahr im Mai etwa für 6 Monate Work & Travel in Kanada machen möchte. Und hier stellt sich natürlich die Frage ob mit Organisation oder ohne? Ich bin mir sicher, wenn ich die Zeit hinter mir habe werde ich sagen, ich hätte es auch ohne Organisation geschafft, aber JETZT stehe ich noch völlig ohne Erfahrungen da.

Sprich, mit der Organisation habe ich immerhin jemanden, der sich um formelle Dinge wie Steuernummer, SIM-Karte, erste Kontakte kümmert oder mir im Zweifelsfall bei Problemen zur Seite steht.
Ich habe die Sicherheit mit ein paar Leuten aus Deutschland nach Kanada zu reisen und erste Kontakte im Hostel knüpfen zu können. Momentan stelle ich mir das ohne Orga noch so vor: ich steige aus dem Flieger aus und stehe erstmal völlig alleine da.

Habe mir schon einige Tipps zu Visum beantragen, Flug buchen, Reiseversicherung abschließen gefunden, habe aber noch nichts für den Schritt "danach" entdeckt...also die ersten Schritte im "neuen" Land, was muss ich hier alles beachten und beantragen? Und vor allem, wo und wie mache ich das? Kann mir hier vielleicht jemand Tipps geben, da ich mir das Geld für die Organisation natürlich gerne sparen würde, es aber gleichzeitig auch ein gewisses Gefühl an "Sicherheit" vermittelt mit einer Organisation zu reisen?

Da ich es noch nie gemacht habe, würdet ihr zur schnellen Kontaktaufnahme zunächst in ein Hostel gehen, da man hier zwangsläufig auf Leute trifft?

nach oben springen

#79

RE: Mit Organisation oder doch lieber ohne?

in Organisationen 27.11.2012 15:07
von AsinRum • 12 Beiträge

Hi Nojo,

hab nur keine Angst ! Egentlich ist das alles ganz einfach, wenn du Schritt für Schritt alles in Angriff nimmst und genügnd Zeit hast. Eine Organisation ist meiner Meinung nach nicht notwenig. Auf den ersten Blick mag zwar alles super kompliziert auf dich wirken - wenn du aber alles allein organisierst wirst du merken, dass es gar nicht so schlimm ist.

Zuerst beantragst du das Visum - am besten online.
Wenn du die Zusage hast buchst du den Flug - am besten ebenfalls online, da es im Netz meist günstiger ist als im Reisebüro.
Dann besorgst du dir alles, was du für die Reise benötigst (z.B. einen Rucksack, einen Reiseführer, eine Reiseversicherung etc.)
Und zum Abschluss kannst du dir eine Unterkunft buchen, so dass du die ersten Tage erst einmal unterkommst - Aber man kann auch einfach vom Flughafen in die Stadt fahren und sich dann vor Ort eine Bleibe suchen.
Direkt nach der Ankunft wirst du feststellen, dass es mehr als einfach ist Kontakte zu knüpfen - besonders in Hostels oder ähnlichen Unterkünften - über diese Kontakte wirst du dann auch herausfinden, welche SIM-Karte die beste ist, wie man eine Steuernummer beantragt etc.
Hier http://www.in-australien.com/checkliste_10432 findest du eine Checkliste - die hat mir damals bei meiner ersten Australienreise sehr geholfen! Dort stehen alle Punkte ganz kurz aufgelistet, die du in Angriff nehmen musst. Wirf dort doch kurz mal einen kurzen Blick drauf - Dann wirst du sehen, dass man alles selber machen kann. Und bis zum Mai hast du ja noch ein halbes Jahr Zeit - das ist absolut ausreichend! Du bekommst das schon hin und wirst danach bestimmt sehr stolz auf dich sein

Gruß

Asin

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anika99
Besucherzähler
Heute waren 204 Gäste , gestern 564 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 3544 Themen und 22569 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen