15 Monate, 9 Länder - Ist das möglich/empfehlenswert?

#1 von Kasion , 22.05.2012 18:18

Moin moin,

natürlich habe ich mich hier angemeldet, weil ich auch plane, ein Work & Travel-Trip zu machen. Ich hab mich auch schon ein wenig rumgelesen und informiert, werde aber geradezu von praktisch MILLIARDEN Informationen erschlagen. Deswegen dachte ich mir: Hey, in einem Work & Travel Forum kann mir doch bestimmt jemand ein paar gute Ratschläge geben und mich in der ein oder anderen Sache eines besseren belehren

Kurzer Überblick:
Ich bin momentan noch Schüler und mache nächstes Jahr Abitur (bin dann zwo Monate vor meinem 19. Geburtstag). Bevor ich aber studiere, wollte ich 15 Monate ins Ausland und "mal ein bisschen was von der Welt sehen".
Folglich wird der Zeitraum vorraussichtlich Juli 2013 bis September 2014 werden.

Finanziell hab ich mir schon einiges zusammengespart, meine Eltern steuern noch etwas bei und ein großer Teil auch meine Oma. Alles in allem hab ich dann etwa 7.000-10.000 Euro für die 15 Monate zur Verfügung.

Warum ich euch jetzt mit einem neuen Thread nerve, obwohl es doch schon 100 andere dazu gibt ist folgender Grund: Ich wollte nicht in einem Land bleiben, sondern in jedem Land zwischen einem und 3 Monate bleiben und dadurch mehr Länder bereisen.
Geplant waren bisher:
-USA (primär Osten) und Kanada
-Chile
-Südafrika
-Australien
-Singapur
-Indien
-China (VR)
-Japan

Natürlich weiß ich, wie seltsam und fantastisch sich das anhört, aber irgendwie war sowas mein Grundgedanke.
Ich bin halt etwas verunsichert, weil ich dachte, W&T bedeutet Jobhopping zu betreiben und vielleicht eine Unterkunft mit Couchsurfing, Hostels oder gar Zelten ( ) zu finden, aber auf Organisationswebsites finde ich primär nur Au-pair und feste Angebote mit Gastfamilien für ein Jahr und Freiwilligenarbeit ohne Einkommen.

Auch was Flüge betrifft bin ich über Angebote gestolpert, von denen ich nie gedacht hätte, das sowas überhaupt existiert.

Meine Fragen, die mich jetzt primär beschäftigen sind:
1. ist es realistisch, W&T 1-3 Monate pro Land zu machen mit ca. 2-3 Ortswechseln pro Monat (sind vllt. sogar mehr üblich?)?
2. Lässt sich das mit Visaanträgen so vereinbaren, dass ich das Visum des letzten Landes bereits vor Anfang des 15 monatigen Trips beantrage?
3. Ist Couchsurfing und Jobhopping sinnvoll?
4. Kann man mit Jobhopping wenigstens zur Hälfte (oder gar komplett) die Unterhaltskosten decken?
5. Würde mir ein RTW-Ticket der Star Alliance was bringen?
6. Hat wer Erfahrungen mit "Stand-By"-Flügen?
7. Sind Organisationen nur Geldfresser oder unverzichtbar?
8. Ist es überlegenswert, ein Auto (mit 18/19/20) zu mieten?
9. Ist mein "Plan" mit 7-10.000 Euro sinnvoll umsetzbar?
10. Ist der ganze Plan eine Schnapsidee oder überhaupt überlegenswert? Gibt es vllt. sogar jemanden, mit einer ähnlichen Idee (und Erfahrungen)?

Würde mich riesig freuen, wenn mir jemand einen Rat oder eine Meinung geben könnte
Danke schonmal im Vorraus.


Kasion  
Kasion
Besucher
Beiträge: 2
Registriert am: 22.05.2012


RE: 15 Monate, 9 Länder - Ist das möglich/empfehlenswert?

#2 von TheB1gEd , 22.05.2012 19:56

1. Naja weißt du überhaupt ob alle diese Länder Work&travel Visa anbieten? Zumindest in den USA wirst du das nicht machen können. Und denk dran, meistens kriegst du die Visa nur einmal pro Leben! Für 1-3 Monate wären die dann ziemlich verschwendet meiner Meinung nach.
mit 3 Ortwechseln pro Monat wirst es aber schwer haben nen Job zu finden.

2. das musst du selbst schaun, die wenigsten werden die Visabestimmungen von 9 verschiedenen Ländern im Kopf haben

3. klar couchsurfing schon. Jobhopping evtl. auch, weiß nur net so genau was du dir darunter vorstellst. Also jede Woche nen neuen Job zu kriegen ist ziemlich unmöglich,

4. Ich weiß ja net was du unter jobhopping verstehst, aber sobald du mal nen job hast dann kannst du damit ganz locker die unterhaltskosten decken Außer du wohnst halt in nem penthouse in NYC

7. Geldfresser meiner Meinung nach

8. ne, wird wahrscheinlich eh net gehn weil du so gut wie überall mindestens 21 sein musst.

9. und 10. Also mit so viel geld würd ich einfach Reisen gehen wenn du wirklich alle diese Länder sehen willst. Work and Travel in so vielen Ländern halte cih für eine schlechte Idee, da man die Visa eben "verschwenden" würde. Aber wenn dir das egal ist, könntest du natürlich auch für jedes Land ein W&T Visum beantragen.

zu 5. und 6. hab ich jetzt mal keine Meinung, da meldet sich aber sicher noch jemand


TheB1gEd  
TheB1gEd
Besucher
Beiträge: 1.008
Registriert am: 12.10.2008


RE: 15 Monate, 9 Länder - Ist das möglich/empfehlenswert?

#3 von weltenbummler , 22.05.2012 20:25

Ich zweifle irgendwie daran, dass es überhaupt für alle dieser Länder die entsprechenden Arbeitsvisa gibt. Klar, man kann auch schwarz arbeiten, was vor allem auf Farms oft möglich ist, aber in Ländern wie China oder Japan... da könnte das womöglich auch schwierig werden. Wie viele Sprachen sprichst du denn eigentlich? Meistens ist es von Vorteil, die entsprechende Landessprache zu beherrschen, wenn man nicht gerade zu internationalen Unternehmen geht, die einem dazu auch noch bestimmt keinen 2-Wochen-Job geben. Ich schließe mich Ed an, dass man mit soviel Geld echt reisen kann. sollte locker möglich sein, mit 7.000€ für 15 Monate in einem entwickelten Land zu reisen... Dann kommen halt noch Flugkosten und so weiter oben drauf. Die sollten sich aber wieder zumindest teilweise decken, weil es sich in einigen der Länder, die du besuchen willst, doch deutlich günstiger lebt, würde ich behaupten.

3. Couchsurfing ist ne super Sache. Zelt hatte ich auch immer dabei und habs oft benutzt. Trampen, wo möglich kann ich dir noch ans Herz legen. Immer ne super Erfahrung. Allerdings ist das nur in der westlichen Welt verbreitet und (ohne Gewähr) in Südamerika auch nicht kostenlos, dh wenn jemand für dich hält, wird zuerst mal der Preis verhandelt, bevor du mitfahren kannst.

4. Also mein Erfahrungswert war so 2:1 für Reisen:Arbeiten. Und ich hätte deutlich weniger arbeiten müssen, wenn ich mir nicht neue Ski und Skischuhe gekauft hätte und dann n paar Wochen Ski fahren gewesen wäre. Die 2 Monate haben die Hälfte meiner Ausgaben eines ganzen Jahres verursacht und trotzdem hat es am Ende gereicht. Achja... Ich reise deutlich günstiger, als die meisten und nehme Gelegenheiten aus #3 wahr, wann immer ich kann.

10. Viele Leute haben das bestimmt noch nicht gemacht, was aber nicht heißt, dass es grundsätzlich eine Schnapsidee ist. Nichts ist unmöglich, davon bin ich überzeugt. Es wird sicher nicht einfach, aber, wenn du es gemacht hast und darauf zurück blicken kannst... muss n tolles Gefühl sein und es bringt dir sicher viel im Leben. Dinge, die man so gar nicht erwartet hätte

Viel Erfolg!


Mein Canada Blog mit fast taeglichen Updates - seit 25.03.2012 wieder in Deutschland

weltenbummler  
weltenbummler
Beiträge: 385
Registriert am: 14.11.2010


RE: 15 Monate, 9 Länder - Ist das möglich/empfehlenswert?

#4 von Kasion , 27.05.2012 11:17

Danke erst einmal für die Antworten

In Sachen Visabestimmungen hab ich mich schonmal umgeschaut, bis auf Indien und die USA bietet jedes Land ein W&H-Visum an, in den USA kann ich jedoch mit einem J1-Visum auch Summerjobs und Praktika durchführen. Ohnehin dachte ich eigentlich, die USA als "Spracheinstieg" zu machen und auch eventuell einen Sprachkurs zu besuchen.
Für Indien dachte ich mehr an Freiwilligenarbeit (evtl. in Schulen arbeiten, Erntehelfer etc.), auch hierfür gäb es ein passendes Visum.

Aber ihr meint, dass ich mir einfach zu viel für die "kurze" Zeit vorgneommen habe? Es wär mir natürlich auch wichtig, so ein bisschen die passende Zeitspanne zu finden, um einerseits möglichst viel zu sehen und andererseits nicht einfach vom Land gar nichts mitzukriegen. 3 Monate wären dann also wahrscheinlich (deutlich?) zu kurz für ein Land?
Dann stellt sich mir natürlich die Frage, was denn ein angemessener Zeitraum für ein Land wäre, ich kann ja leider nicht aus Erfahrung sprechen

Und zum Geld: Ich hab mir als Sorgen gemacht, das würde nicht reichen und plan schon, wie ich irgendwie noch mehr Geld zusammenkratzen könnte. Aber denkt ihr, dass ich damit keine Probleme haben werde? (gut, ich bin jetzt auch nicht der NYC-Penthouse-Typ und werf's nicht aus dem Fenster raus )


Kasion  
Kasion
Besucher
Beiträge: 2
Registriert am: 22.05.2012


RE: 15 Monate, 9 Länder - Ist das möglich/empfehlenswert?

#5 von Juni , 29.05.2012 17:07

Ich denke möglich wäre es sicher, aber ob sich das wirklich lohnt?
Du kannst die einzelnen Länder gar nicht richtig kennenlernen und bereisen und außerdem verschwendest du wirklich einen Haufen Geld mit dem Visum und den Flügen.
Allein für Australien würde ich schon drei Monate einplanen.

Wenn du diese ganzen Länder bereisen möchtest, würde ich das anders einteilen und nicht alles auf einmal machen. Entweder Work&Travel in Australien, Neuseeland oder Kanada z.B. oder eine Reise durch die asiatischen Länder oder als Volunteer nach Südafrika.
Aber das ist nur mein Tipp

Couchsurfing und Jobhopping finde ich prinzipiell sinnvoll, aber du musst wirklich damit rechnen, nicht immer so schnell einen Job zu bekommen, erstrecht nicht für einen so kurzen Zeitraum.

Viel Erfolg


Juni  
Juni
Besucher
Beiträge: 2
Registriert am: 29.05.2012


RE: 15 Monate, 9 Länder - Ist das möglich/empfehlenswert?

#6 von bettsi , 27.06.2012 10:28

In der Theorie eine schöne Idee, aber in der Praxis meiner Meinung nach nicht so leicht umsetzbar...
Warum willst du eigentlich in jedem der acht Länder arbeiten? Das wäre nicht nur verdammt stressig und von Glück abhängig (die Jobs wachsen schließlich leider immer noch nicht auf Bäumen an jeder Straßenecke), sondern ist wie ich es einschätze auch ziemlich unmöglich. Warum entscheidest du dich nicht für 1-2 Länder, in denen du dann länger bleibst und arbeitest, und die anderen Länder bereist du "nur"? Ich glaube, da hättest du am Ende viel mehr davon.
Beispiel: 2 Bekannte von mir waren 12 Monate unterwegs: 2 Monate durch Asien gereist (verschiedene Länder), in 1 Monat die Ostküste Australiens runtergefahren, dann 6 Monate in Sydney geblieben und dort gearbeitet. Die letzten 3 Monate durch die USA/Kanada gereist. Somit haben sie in Australien nochmal ordentlich Geld verdient für den Rest des Trips und hatten eine gewisse "Reisepause" um durchzuschnaufen. Denn die Reisestrapazen sollte man nicht unterschätzen... wenn du nur 1-3 Monate in einem Land verbringen willst, und auch noch 2-3 Ortswechsel pro Monat? Vergiss nicht, du willst die 15 Monate ja genießen und nicht nach nem halben Jahr schon mit Reisemüdigkeit zu kämpfen haben Schließlich braucht man auch immer eine gewisse Zeit, um die unglaublich vielen Eindrücke die in einem Land auf einen einprasseln auch verarbeiten zu können. Natürlich ist da jeder anders aber mir persönlich ist es wichtiger, Land und Leute auch wirklich kennengelernt zu haben wenn ich reise, anstatt nur von Ort zu Ort zu hetzen, um hinterher sagen zu können, dass ich dort war. Versteh mich bitte nicht falsch, an und für sich halte ich deine Idee für großartig, ich will auch gern mal eine Weltreise machen. Aber wenn man jetzt noch zu Hause sitzt und sich das in seinem Kopf überlegt, stellt man sich oft alles einfacher vor als es hinterher vielleicht ist und dann ärgert man sich.


7/8/2011 - 23/5/2012: New Zealand, Sydney, Fiji <3

bettsi  
bettsi
Besucher
Beiträge: 191
Registriert am: 22.11.2010


   

Startpunkt
Mitfahrer/Partner für RoadTrip bzw. W&T gesucht!

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen